Die Kraft, die alles belebt

Wir alle sind durchdrungen von der universellen Kraft, die allgegenwärtig, allmächtig und unendlich ist.

Diese Kraft ist die Ursubstanz des Himmels und der Erde. Als ständige Schwingung, die Strahlung produziert, wird sie LICHT genannt. Der Wille intelligenter Wesen hat einen direkten Einfluss auf  dieses Licht.

Unsere Körper sind Kraftzentralen, Umschlagplätze des universellen Lichts. Menschliches Denken und menschlicher Wille kann direkt auf diese Kraft einwirken. Diese Tatsache ist die Grundlage aller Methoden, die jeden bemühten Menschen befähigen, Meisterschaft über sich selbst und dadurch über die Bedingungen seiner Umwelt zu erlangen.

Das alles geschieht tagtäglich. Jeder ist ununterbrochener Schöpfer seiner eigenen Welt, erschaffen nach seinen geistigen Vorstellungen und Mustern. Die meisten sind allerdings eher unbewusste Schöpfer und fühlen sich daher als Opfer der Umstände. Je bewusster der Mensch die geistigen Gesetzte anwendet, umso effektiver kann er seine Muster und somit seine Welt verändern.

Alle ein Ritual begleitenden Zeremonien, Werkzeuge, Düfte, Symbole, Klänge und Düfte haben nur den Zweck, den Willen auf das eigentliche Ziel, eine neue innere Wirklichkeit zu richten. Die eigentliche Arbeit geschieht im Inneren. Voraussetzung für effektive innere Arbeit ist Entspannung, Konzentration, Gedankenkontrolle, Visualisierungs-Fähigkeit, Selbstdisziplin und Selbstbeherrschung. Eingefahrene Gedankenwelten zu beeinflussen und zu verändern kann eine harte Aufgabe sein, die auch Beharrlichkeit und Ausdauer verlangt.

Alltagsrituale

Unser Alltag ist durchdrungen von Ritualen, die uns einen vorstrukturierten, sicheren Rahmen verschaffen, in dem man sich auf das Wesentliche konzentrieren kann. Es gibt in unserer Kultur Begrüßungs-Rituale, Taufzeremonien, Hochzeitsrituale, Einweihungen in einen veränderten Lebenszyklus wie Geburt, Firmung, Eintritt in die Schule, in die Berufwelt, Ehe, Scheidung, Pensionierung und Tod.

Ein Ritual ist eine gute Einstimmung auf eine bevorstehende Aufgabe. Es gibt vielen Menschen Sicherheit im Umgang mit neuen Lebenssituationen, indem er auf eine bewährte Ordnung und Routine zurückgreifen kann. Rituale helfen der Seele festzustellen, das alles in Ordnung ist, auch wenn vielleicht das berühmte Chaos vor dem Neuanfang herrscht. Initiationsrituale in vielen Kulturen helfen beim Übergang in einen neuen Lebensabschnitt. Feierliche und schöne Zeremonien setzen Signale ins Unterbewusstsein, dass der Junge oder das Mädchen ihre Kindheit verabschieden und Verantwortung für ihr Leben übernehmen sollen. Jeder neue Zyklus sollte bewusst gefeiert werden. Das nimmt die Angst vor dem Neuen und verstärkt die Bereitschaft zur Veränderung, zum Wachstum und zur Selbstverantwortlichkeit. Hochzeitsrituale verdeutlichen die Bereitschaft, sich weg vom EGO mit dem DU auseinanderzusetzen und bringen somit wichtige Erfahrungen auf der bunten Spielwiese zwischenmenschlicher Beziehungen. Der bewusste rituelle Umgang mit dem Thema Loslassen, Tod und Transformation erspart viel Leid, welches aus dem Festhalten entsteht.

Mit Ritualen kann der Mensch sich eine neue Lebensstruktur erschaffen, mit der es sich wohl fühlen und somit optimal auf Veränderung reagieren kann. Veränderung und Wachstum ist ein Grundgesetzt der Natur. Je liebevoller, lebendiger und aktiver jeder Mensch neue Aufgaben oder den Eintritt in einen neuen Lebensabschnitt feiert, umso mehr ist er im Einklang mit dem ewigen Kreislauf der Natur. Je mehr er dem Licht seiner Seele folgt, desto stärker wird seine Rückverbindung zu seinem heiligen Ursprung, zu seinen Wurzeln. Und diese Wurzeln führen ihn direkt ins Zentrum der Vollkommenheit. Der ewigen Kraft, Liebe und Weisheit DES EINEN LICHTS.

Die Macht des Rituals – Organisiere deine eigene Ritual-Gruppe!
Info und Anmeldung